Angebote zu "Lemmy" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Lemmy - The Movie (OmU)
1,06 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Mit LEMMY liefern die Regisseure Greg Olliver und Wes Orshoski den schonungslosen Einblick in das unglaubliche Leben des legendären Heavy Metal-Pioniers Lemmy Kilmister, Frontmann der mitunter einflussreichsten Kult-Band aller Zeiten: MOTÖRHEAD. Seit mehr als vier Jahrzehnten kreuzt Lemmys von Drogen und rauer Stimme gekennzeichnete Karriere einschlägige Momente der Rock-Geschichte: Er sah die Beatles im Cavern Club, arbeitete als Roadie für Jimi Hendrix, unterrichtete Sid Vicious und spielte sowohl in Merseybeat und Psychedelic Rock Bands, bevor er begann Punk und Metal zu vereinen und schließlich MOTÖRHEAD ins Leben rief. Währenddessen inspirierte er weitere Showgrößen des RocknRoll wie z.B. Dave Grohl, Slash und Metallica - alle sind in LEMMY vertreten, neben Ozzy Osbourne, Alice Cooper und vielen weiteren... Dieser Film zeigt den Godfather of Heavy Metal hautnah, unverfälscht und auf eine enorm humorvolle Art und Weise!

Anbieter: reBuy
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Lemmy - The Movie (OmU) (2 DVD)
15,19 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Mit LEMMY liefern die Regisseure Greg Olliver und Wes Orshoski den schonungslosen Einblick in das unglaubliche Leben des legendären Heavy Metal-Pioniers Lemmy Kilmister, Frontmann der mitunter einflussreichsten Kult-Band aller Zeiten: MOTÖRHEAD. Seit mehr als vier Jahrzehnten kreuzt Lemmys von Drogen und rauer Stimme gekennzeichnete Karriere einschlägige Momente der Rock-Geschichte: Er sah die Beatles im Cavern Club, arbeitete als Roadie für Jimi Hendrix, unterrichtete Sid Vicious und spielte sowohl in Merseybeat und Psychedelic Rock Bands, bevor er begann Punk und Metal zu vereinen und schließlich MOTÖRHEAD ins Leben rief. Währenddessen inspirierte er weitere Showgrößen des RocknRoll wie z.B. Dave Grohl, Slash und Metallica - alle sind in LEMMY vertreten, neben Ozzy Osbourne, Alice Cooper und vielen weiteren... Dieser Film zeigt den Godfather of Heavy Metal hautnah, unverfälscht und auf eine enorm humorvolle Art und Weise!

Anbieter: reBuy
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Motörhead Clean your clock  Blu-Ray  Standard
26,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Erscheint als Blu-ray & CD-Kombination im Mini-Gatefold-Digipak (die Blu-ray enthält zudem reichlich Bonusmaterial). Weiterhin kommt das Package mit einem Pop-art Motiv (das aufwändige Pop-Up Motiv stellt die Band in einem Live-Szenario dar mit dem „Bomber“-Flieger im Hintergrund). Nie war der Geist von Motörhead lebendiger als auf Tour, wenn sie das Publikum in ihren Bann zogen und ihren unerbittlichen Cocktail aus geballter Kraft und ohrenbetäubender Lautstärke auf die Fans losließen. Tatsächlich erfreuten sich Motörhead auch nach vier Jahrzehnten der knochenzermahlenden Pflichterfüllung noch weltweit an ausverkauften Gigs. UDR Records entschied sich, die Shows am 20. und 21. November 2015 im Zenith in München aufzunehmen und Motörhead spielten zwei wahrlich fulminante Konzerte. Es waren donnernde Rock 'n' Roll Shows, die sich locker messen konnten mit der fast schon allzu halsbrecherischen Geschwindigkeit, die sie einst berühmt gemacht hatte. Lemmy klingt perfekt, sogar ein bisschen gemein (im positiven Sinn), manchmal knurrend, knarrend hier und da und singend in einer Art, die jede deiner kühnsten Erwartungen noch übertrifft. Phil Campbell spielte besser mit jedem Konzert und Mikkey Dee hob die Kunst des Schlagzeugspielens auf das allerhöchste Niveau und bewies erneut, warum er den Ruf als einer der begehrtesten Fellgerber genießt. Also, dreht alle Regler auf Maximum, denn wie Lemmy höchstpersönlich sagte, ist die einzige Art Musik zu hören: Wenn es laut ist…und denkt dabei an Lemmy und Motörhead und wie er immer sagte: Don’t forget us , we are Motörhead and we play rock’n’roll Blu-ray Disc: Sound:PCM Stereo/Dolby Digital 2.0&5.1/DTS Stereo/DTS Surround; Bild:16:9/NTSC Laufzeit;107 Min. Digipak im Schuber

Anbieter: EMP
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Motörhead Better Motörhead than dead - Live at ...
39,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Erscheint als schwarze 4-LP. Mitte Juni 2005 luden Motörhead, eine der weltbesten und einflussreichsten Rockbands bis dato, zu ihrem 30-jährigen Geburtstag ein, welchen sie im Hammersmith Odeon mit einem gigantischen Konzert feierten. 5000 Fans kamen und die Anzahl wäre deutlich höher gewesen, wenn die Kapazität der Konzerthalle nicht begrenzt gewesen wäre. Die drei Bandmitglieder Lemmy Klimister, Phil Campbell und Mikkey Dee machten aus dem ganzen eine Art Best-of-Motörhead-Programm. Das Album Better Motörhead Than Dead ist eine Fortsetzung des legendären No Sleep 'til Hammersmith Albums. Das Tracklisting von Better Motörhead Than Dead umfasst 23 Songs, unter anderem mit den Klassikern Bomber, Overkill oder Iron Fist. Auch sonst eher umstrittene Songs feierten die Fans. Wahrscheinlich war dieser Abend in London nicht nur für die Fans sondern auch für Motörhead unvergesslich.

Anbieter: EMP
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Motörhead Better Motörhead than dead - Live at ...
7,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Mitte Juni 2005 luden Motörhead, eine der weltbesten und einflussreichsten Rockbands bis dato, zu ihrem 30-jährigen Geburtstag ein, welchen sie im Hammersmith Odeon mit einem gigantischen Konzert feierten. 5000 Fans kamen und die Anzahl wäre deutlich höher gewesen, wenn die Kapazität der Konzerthalle nicht begrenzt gewesen wäre. Die drei Bandmitglieder Lemmy Klimister, Phil Campbell und Mikkey Dee machten aus dem ganzen eine Art Best-of-Motörhead-Programm. Das Album Better Motörhead Than Dead ist eine Fortsetzung des legendären No Sleep 'til Hammersmith Albums. Das Tracklisting von Better Motörhead Than Dead umfasst 23 Songs, unter anderem mit den Klassikern Bomber, Overkill oder Iron Fist. Auch sonst eher umstrittene Songs feierten die Fans. Wahrscheinlich war dieser Abend in London nicht nur für die Fans sondern auch für Motörhead unvergesslich.

Anbieter: EMP
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
ANVIL & Special Guest & Support - LEGAL AT LAST...
26,70 € *
zzgl. 5,95 € Versand

ANVILPOUNDING THE PAVEMENTSicherlich gibt es Bands, die sich noch höher in den Charts platziert konnten, mehr Alben verkauft und größere Hallen gefüllt haben als Anvil. Trotzdem genießt kaum eine andere Metal-Formation so viel Respekt unter Kollegen wie die kanadische Gruppe um Sänger/Gitarrist Steve ´Lips` Kudlow und Schlagzeuger Robb Reiner. Zu den namhaftesten Anvil-Bewunderern gehören unter anderem internationale Stars wie Metallica oder auch der leider verstorbene Lemmy von Motörhead, die immer wieder ihre uneingeschränkte Hochachtung äußerten. Die Gründe für diesen offenkundigen Respekt liegen auf der Hand: Seit 1978 sind Anvil der Inbegriff einer leidenschaftlichen Heavy Metal-Band, die sich auch von Nackenschlägen, widrigen Umständen und geschäftlichen Ungereimtheiten nicht vom Kurs haben abbringen lassen. Ihr neues Album Pounding The Pavement, das Anfang 2018 über Steamhammer/SPV veröffentlicht wird, gibt diesem bravourösen Durchhaltevermögen Recht: Nie zuvor klangen Anvil so vielseitig, entschlossen und inspirierend.Weshalb Pounding The Pavement so überzeugend ausfällt? Kudlow hat dafür eine ganz einfache Erklärung: ?Das Songwriting begann bereits unmittelbar, nachdem unser letztes Album Anvil Is Anvil fertiggestellt war?, erzählt er, ?insofern waren wir mit unseren Gedanken sofort wieder auf die Zukunft ausgerichtet. Als die letzte Scheibe im Kasten war, wusste jeder genau, was wir gerade abgeliefert hatten und wie die Zukunft von Anvil klingen soll.? Trotz aller Ideenvielfalt ist es Kudlow, Reiner und ihrem Bassisten Chris Robertson gelungen, auch die typischen Merkmale dieser außergewöhnlichen Band erneut mit Leben zu füllen. Ein wichtiger Gesichtspunkt für ein Anvil-Werk, denn Tradition und Zuverlässigkeit spielen in dieser Band eine essentielle Rolle. Kudlow: ?Natürlich lassen wir immer auch Inspirationen durch frühere Veröffentlichungen zu, aber stets unter dem Aspekt einer gezielten Aktualisierung des charakteristischen Anvil-Sounds. Viele Fans bitten darum, dass wir so spielen wie in den so genannten guten alten Tagen. Deshalb versuche ich von Zeit zu Zeit, dieses prickelnde Gefühl älterer Songs wieder aufzugreifen. Allerdings geht dabei immer nur um das damalige Grundgefühl, nie um die Kopie eines bereits dagewesenen Songs.?Ein wichtiger Aspekt, der sich auf Pounding The Pavement in typischen Anvil-Dampframmen wie ´Smash Your Face`, ´Rock That Shit` oder ´Ego` äußert, in denen Kudlow seine rasiermesserscharfen Gitarrenriffs über das dynamische Rhythmusfundament von Reiner und Robertson ausbreitet und mit seinem gewohnt rauen Gesangsstil für zusätzliche Schärfe sorgt. Aber es gibt auch ungewöhnliche Nummern wie etwa ´Warming Up`, bei dem Anvil eine Art Swing-Jazz in die Welt von Rock und Metal transformieren. Am überraschendsten ist jedoch ´Nanook Of The North` mit einem Text über das Schicksal der Eskimos: ?Wir wollten als kanadische Band gezielt mehr kanadische Themen aufgreifen?, erklärt Kudlow. ?Ich erinnerte mich einen Kurs auf dem College in Filmgeschichte, bei dem ich eine der ersten Fernsehdokumentationen der Welt kennengelernt hatte. Ich recherchierte im Internet und stieß dabei auf diesen eigentümlichen Obertongesang der Eskimos. Ich war total fasziniert und wusste sofort, was ich zu tun hatte: nämlich einen Song in diesem typischen Tribal-Feeling zu schreiben. Der besagte College-Film entstand irgendwann in den 1920ern und hieß ´Nanook Of The North`, benannt nach dem Protagonisten des Streifens. Damit hatte ich meinen Titel und auch das Thema gefunden.?Produziert wurde Pounding The Pavement im ´Soundlodge`-Studio in Rhauderfehn im Nordwesten Deutschlands. Hier fanden Anvil nicht nur die nötige Ruhe und Abgeschiedenheit, um sich komplett auf die Aufnahmen konzentrieren zu können, sondern mit Studiobesitzer Jörg Uken auch den perfekten Produzenten für ihre ambitionierte Arbeit. Apropos: Beim programmatischen Albumtitel Pounding The Pavement handelt es sich um ein Synonym für die immer wieder harte Herausforderung, das wirtschaftliche Überleben von Anvil zu sichern. Kudlow: ?Ich denke, nichts könnte besser als Pounding The Pavement beschreiben, wie wir seit 40 Jahren arbeiten: Anvil versuchen seit vier Jahrzehnten, genügend Geld zu verdienen, um überleben und weitermachen zu können.?Angesichts der überzeugenden neuen Scheibe, die vor Ideen nur so strotzt, können Anvil weiterhin optimistisch in die Zukunft schauen, wohlwissend, dass sie sich ? wie im Song ´Doing What I Want` anschaulich artikuliert ? auch dieses Mal künstlerisch nicht verbiegen mussten: ?Trotz aller Widrigkeiten, die das Musikerleben mit sich bringt, sind wir immer noch in einer ausgesprochen privilegierten Situation. Wir können tun und lassen was wir wollen. Niemand redet uns rein, keiner versucht uns in die eine oder andere Richtung zu drängen. Welcher andere Künstler kann das schon von sich behaupten? Selbst die größten Bands der Welt sind darauf neidisch und sagen: ´Ihr verdammten Bastarde konntet immer tun und lassen, was ihr wolltet.` Genau das haben wir auch mit Pounding The Pavement wieder getan.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Jungsmusik
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Love, Sex, Bier und "die beste Musik vonne Welt"Das Schlimmste ist die Scham am nächsten Tag. Eigentlich sind wir alle recht schmerzfrei, was peinliche Ausfälle angeht, aber es gibt Tage, da wünscht man sich, alle hätten denselben Filmriss wie man selbst. Als ich auf immer noch wackeligen Beinen ins "Loch" komme, sind die anderen schon da. Sven grinst mich dämlich an. Mehrere Augenbrauen sind hochgezogen."Ich will nicht darüber reden!", sage ich. Meine Freunde nicken verständnisvoll. Dann reden sie darüber.Sechs Heavy Metal-Fans in den Mittzwanzigern treffen auf den Ernst des Lebens, der mit zunehmender Ungeduld an ihre Türen klopft. Torben "arbeitet" als Metal-DJ und hat sich in seine beste Freundin Lucy verliebt. Das verwundert vor allem einen: Torben. Sven will ein Konzert im "Loch" organisieren, Katharina wird durch freundschaftlichen Sex von Matze schwanger, Lara und die Bulldogge Lemmy lassen ein Nazi-Vereinsheim auffliegen. Alles gerät ins Wanken, doch es gibt eine ruhige Konstante, na ja, nicht wirklich ruhig, aber auf die Jungsmusik ist Verlass. Ein Coming-of-Age-Roman der anderen Art: Härter. Metallischer. Und komischer.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
EIN ENGEL BRAUCHT KEIN ALIBI - AGENT OSS 117, B...
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

OSS 117 flirtete in New York - und zur gleichen Zeit beschlossen die anderen seinen Tod. Seine Gegner bewiesen, dass sie ihr blutiges Handwerk verstanden. Der CIA-Agent Kennedy war ihr erstes Opfer. Er war auf eine grausame Art gestorben, keine zwei Meter von OSS 117 entfernt. Doch dann kam eine entscheidende Kleinigkeit dazwischen: ein kurzer Aufenthalt auf der Insel Wake, wo eine Katastrophe ihren Anfang nahm...1949 schuf der französische Schriftsteller Jean Bruce (eigentlich Jean Alexandre Brochet, 22. März 1921, 26. März 1963) den CIA-Agenten Hubert Bonisseur de La Bath (alias OSS 117) - bis 1963 schrieb er 87 OSS-117-Romane, zwischen 1956 und 1971 wurden acht dieser Romane erfolgreich verfilmt: International gilt Hubert Bonisseur de La Bath als ebenso populär wie James Bond, Lemmy Caution oder Kommissar Maigret.Der Apex-Verlag veröffentlicht die OSS-117-Romane von Jean Bruce als durchgesehene Neuausgaben und macht diese erstmals seit fünfzig Jahren wieder in Deutschland verfügbar. Der vorliegende zweite Band enthält die spannenden und mitreißenden Agenten-Thriller EIN TOTER FÄLLT VOM HIMMEL, GENTLEMEN MORDEN LEISE, KOMM MIT MIR INS JENSEITS und EIN ENGEL BRAUCHT KEIN ALIBI.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Alive AG Love Him - Hate Him - Nothing Between ...
15,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Laudd, hadd, dreggerd, schnäll, Alderle! Wer auf urwüchsig fränkische Lebens- und Mundart, Comedy UND Metalmusik steht, der sollte BEMBERS - mit oder ohne seine MASSERFAGGERS - anchecken.nnJetzt singt er auch noch. Er, das ist in diesem Fall der Bembers, Meister der Hardcore Comedy aus Franken, dessen Gags schon Mal ein fettes Brett in die Magengrube sein können. Genau das gilt auch für seine Band The Masserfaggers. Klar, wer die Bühne mit wehender Lockenmähne und gezückter Pommesgabel betritt, macht höchst wahrscheinlich keine Wiki-Wiki Plastik Musik sondern lauten, harten und vor allem dreckigen Rock mit einer kleinen Prise Schwermetall, bitteschön. Die Masserfaggers (Bass, Gitarre, Schlagzeug), die der Commander für seinen Angriff auf die Lauschkanäle eingefangen hat, zünden reihenweise Hooklines und die komplette Bande versprüht in jeder Note Bock auf Rock'n'Roll, und über dem allen thront Bembers selbst als souveräner und stimmgewaltiger Frontmann. Schon im gesprochenen Wort eher laut als leise, überzeugt der Franke mit Erste-Sahne-Rock-Röhre als vielseitiger Sänger, dessen Brüllen den Jungs genau so die Haare nach hinten bügelt wie verrucht-verrauchte Einlagen der Damenwelt Gänsehaut in den Schritt zaubern. Musikalisch beackert unser Mann das große Rock'n'Roll-Feld, mal mit Vollgas der Marke Motörhead, mal mit Whiskey getränktem Tarantino-Waber-Blues, mal leicht Stoner-rockig, straight punkig oder famos locker-groovend. Die gesamte Palette der harten Rockmusik also, nicht aufgesetzt, sondern hörbar authentisch und mit Liebe zum Detail umgesetzt. Offenbar liegt da neben AC/DC´s Dirty Deeds - Done Dirt Cheap (Bembers erstes Vinyl-Teil) nur allerfeinste Ware im Plattenschrank. Obwohl der Bembers es musikalisch absolut ernst meint, lässt er es sich nicht nehmen, an seine Texte durchaus humoristisch heranzugehen. Hier zeigt sich in jeder Zeile, dass dort, wo andere das Phrasenschwein mästen, ein Augenzwinkern (auch über sich selbst) in der Regel die bessere Wahl ist. Aufrichtige Liebeslyrik der etwas anderen Art oder die pure Verachtung erweisen sich als gelungenes deutsches Pendant zu englischen Texten der Marke Bon Scott oder Lemmy Kilmister und besitzen tausend Mal mehr Tiefe als stumpfe Deutschrock-Plattitüden. Unterm Strich hat mit BEMBERS & THE MASSERFAGGERS womöglich keiner gerechnet, nicht einmal die Hardcore-Bemberisten selbst. Also Vorsicht bitte! Ja, das ist unterhaltsam, hat aber nichts mit langweiliger Komödianten-Musik zu tun. Sondern mit aufrichtig vom Herzen kommenden Rock'n'Roll. Und das ist wahrhaftig kein Witz. TRACKS: 1. Bembers Burns 2. Priscilla 3. Tourette 4. Kaffee Schwarz 5. Pornoheft 6. Licht Aus 7. Morgengrauen 8. Fresse Halten 9. Love Him - Hate Him 10. Blackbrown Is The Hazelnut

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot